10 Tipps zur Einrichtung eines Arbeitsplatzes zu Hause

Ihr plant euren beruflichen (Wieder-) Einstieg von zu Hause aus? Dann wird es langsam Zeit, dass ihr euch über die Einrichtung eures Arbeitsplatzes Gedanken macht.

Homeoffice. Foto: Almut Nitzsche  / pixelio.de

Foto: Almut Nitzsche  / pixelio.de

Dabei ist es auch egal, ob ihr etwas Handwerkliches plant, eine Näh-Ecke für eure Dawanda-Kollektion benötigt oder Webseiten designt. Eine Arbeits-Ecke muss gewissen Anforderungen genügen und Schreibkram gibt es sowieso immer zu erledigen. Wir sprechen daher im Folgenden einfach vom Home Office.

Powertipps für die Einrichtung des Home-Office

  1. Wenn es irgendwie möglich ist, solltet ihr das Home-Office möglichst in einem eigenen Raum einrichten, der keinem anderen Zweck dient. Schon klar, diesen Luxus hat heute kaum jemand mehr. Aber es tut auf jeden Fall eurer Arbeit gut, wenn ihr alle Haushaltsutensilien sowie Wäsche, o. Ä. in einem Schrank verstauen könntet, damit ihr nicht neben dem Kindergewusel noch weiter von eurer Arbeit abgelenkt werdet. Manchmal ist es auch möglich, das Home-Office mit einem Gästezimmer zu kombinieren. In allen Fällen einer Mehrfachnutzung des Raumes denkt aber bitte an die steuerlichen Konsequenzen wenn ihr die Kosten für den Büroraum absetzen wollt.
     
  2. Ist es nicht möglich, einen eigenen Raum für die Arbeit zu reservieren, gibt es die Möglichkeit, das Home-Office in einem abschließbaren (!) Möbel im Wohn- oder Schlafzimmer zu integrieren. Da ist dann Kreativität und ggf. Bastelgeschick gefragt.
  3. Wenn eure Kinder noch klein sind, denkt daran, auch das Home Office kindersicher zu gestalten: Ecken und Kanten mit Schutz versehen, Schubladensicherungen einbauen, den PC an einem sicheren Ort aufstellen, Kabel in Kabelkanäle legen, kleinteiliges Büromaterial an einer unerreichbaren Stelle aufbewahrten, Steckdosenschutz anbringen.

  4. Wichtig: ein Platz für eure Lütten, an dem sie sich aufhalten und spielen können. Das kann bei kleinen Kindern eine Spielecke sein. Für größere ist oft auch ein kleiner Schreibtisch oder eine umfunktionierte Kiste eine gute Idee, wo sie „mit Mama arbeiten" können.

  5. Denkt an ausreichend Steckdosen und / oder Datenleitungen. Gerade bei Rechnern sind Steckerleisten mit Überspannungsschutz eine sinnnvolle Anschaffung. Liegt der Arbeitsraum zu weit vom WLAN-Router entfernt, ggf. einen WLAN-Repeater zwischenschalten.
     
  6. Wird gerne vergessen, kann aber nützlich sein, damit (potenzielle) Kunden nicht mit Dreijährigen telefonieren müssen: ein eigener Telefonanschluss (eigene Büronummer!).
     
  7. Minimal-Ausstattung je nach dem Geschäftsfeld, das ihr ausgewählt habt:
    Schreibtisch mit Schubladen bzw. Rollcontainer, Schreibtischstuhl, Notebook oder PC , Drucker (vielleicht gleich mit integriertem Scanner und Kopierer), Telefon, Anrufbeantworter, Ablagesystem, Archivsystem, eventuell Möglichkeit für Besprechungen (Klappmöbel sind für den Anfang keine schlechte Variante). Ein Teil des Schrankes sollte absperrbar sein, um Kleinteile, vertrauliche Unterlagen und sonstige „heikle“ Dinge aus der Griffnähe von großen und kleinen Menschen zu bringen.
     
  8. Denkt unbedingt an ausreichend Stauraum – auch wenn ihr erst mit eurem Business beginnt, sammeln sich doch in kurzer Zeit viele Unterlagen an, die auch länger aufbewahrt werden müssen (Buchhaltung, Manuskripte, Entwürfe etc.), Ihr müsst auch Büromaterial und Druckerpapier lagern und vielleicht ein Zeitschriftenarchiv oder Ähnliches führen. Am wenigsten Lagerrraum braucht ihr dabei für das Büromaterial, weil ihr Nachschub auch rasch und problemlos in Onlineshops wie zum Beispiel eplusoffice bestellen könnt.   
     
  9. Wichtig  - und oft vernachlässigt - ist geeignete Beleuchtung. Sollte der Raum nur wenig Tageslicht haben, lohnt sich möglicherweise die Investition in LEDs, weil diese eine lange Lebensdauer haben und äußerst wenig Strom verbrauchen. Dafür sind sie leider in der Anschaffung etwas teurer.
     
  10. Spart bitte nicht an der Sitzgelegenheit! Der Bürostuhl sollte nach ergonomischen Gesichtspunkten ausgewählt werden und flexibel auf die Bedürfnisse eures Rückens eingestellt werden können. Wichtig ist dabei, dass auch der Tisch nicht zu niedrig ist, sonst nutzt der tollste Bürostuhl nichts.

Habt ihr noch Ergänzungen aus eigener Erfahrung, die vielleicht aus einer besonderen Wohn- / Arbeitssituation entspringen? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare ganz unten auf der Seite!


26