13 Tipps gegen den seelischen Grauschleier!

Alle Jahre wieder klopft er pünktlich (und dann auch noch gemeinsam mit der Zeitumstellung) an die Tür: der Herbstblues. Ich finde es jedes Mal wieder faszinierend, wie miese Laune, Konzentrationsstörungen und ständige Müdigkeit quasi auf Knopfdruck zuverlässig erscheinen und das Leben mit Grauschleier an einem vorbeizieht. Zum Glück gibt es einige Tricks, wie man diesen - auch Winterdepression genannten - Zustand zumindest mildern kann.

Herbstdepression wirksam bekämpfen

Alles, was die Stimmung hebt, ist gut

Zunächst einmal gilt:

1. Finger weg von Selbstmörder-Liedern!

Wenn ihr ohnehin schon zu trüben Gedanken neigt, solltet ihr euch nicht auch noch Songs wie Mad World in der Version von Michael Andrews / Gary Jules oder Kein Zurück von Wolfsheim anhören und auch Element of Crime besser weiträumig umfahren. Besser eure Lieblings-Gute-Laune-Sommer-Songs auflegen und in heavy rotation hören.

Mein alltime favourite für gute Laune: I've been thinking about you von Londonbeat. Uralt, aber es triggert jedesmal meinen Hüpf- und Grinsepunkt ;-)

Was ist euer Song mit Gute-Laune-Garantie?

2. Mit Licht duschen

Der Finsterling, der in allererster Linie für die miese Stimmung in den Herbst- und Wintermonaten zuständig ist heißt: Lichtmangel. Das Hormon Melatonin sorgt dabei für Frust. Münz-Malle aka Sonnenbank nützt dagegen nichts, denn das Gehirn kann nur dann in ausreichender Menge Serotonin für gute Laune ausschütten, wenn Tageslicht durch das Auge aufgenommen wird. Abhilfe können Lichtduschen schaffen, wie sie in Skandinavien schon lange verwendet werden. Ich benutze selbst das Philips Energy Light* (ich hatte mir vor Jahren mal das Vorgängermodell gekauft) und bin damit sehr zufrieden. Ich darf es nur nicht vergessen, sonst ist meine Laune wirklich im Keller.


3. Heiße Leidenschaft genießen

Es ist Herbst – na und? Geht mit euren Kindern raus, lasst das Laub unter euren Füßen rascheln, genießt die kühle Luft! Anschließend belohnt ihr euch für das Aufraffen und  genießt gemeinsam eine Tasse Kakao. Für die Mama darf es gerne Trinkschokolade mit Chili* sein. Einfach Schokobarren in heißer Milch auflösen, umrühren, hmmmmm…


4. Auf Touren kommen

Sport und Musik waren schon immer das beste Gute-Laune-Duo! Es kurbelt den Kreislauf an und transportiert damit mehr Sauerstoff ins Blut. Wenn ihr beim Laufen gleich noch sehen wollt, wie weit ihr es geschafft habt und ob und wie ihr euch verbessert, ladet beispielsweise die Runtastic App* auf euer iPhone oder den iPod (für Android-User gibt es die App auch im Google-Play-Store), dreht die Summersongs auf und ab geht die Luzie!
 

5. Strick dich happy!

Auch kalte Füße machen miese Laune. Das beste Mittel für dauerhaft kuschelige Füße sind handgestrickte Wollsocken. Da die Mustereffekte ja schon seit längerer Zeit direkt aus dem Knäuel kommen (z.B. bei Opal Sockenwolle Hundertwasser - Kuss im Regen*), macht auch Ungeübten das Stricken Spaß, und die Stimmung hebt sich gleich doppelt. Auf die Couch kuscheln und losstricken!

Aufmunternde Rückblicke


6. Aufbau-Traininig

Ihr denkt, euch geht es schlecht? Anderen geht es noch schlechter! Denkt mal an alle, die bei der letzten Staffel von „The Voice of Germany“ rausgeflogen sind ;-) Nein, im Ernst, die Duelle zwischen Dr. Ton Xavier Naidoo, Rea Garvey, The Boss Hoss und Nena, sind auch nach einem Jahr noch aufheiternd. Weil wir ja den Xaver und Unf*ckingfassbar-Rea trotz Sahneschnittchen Samu doch ein bisschen vermissen, gell?

 

7. Rote Karte für trübe Gedanken

Ob ihr es glaubt oder nicht: Ich hole die DVD immer noch manchmal raus und sehe es mir an, das Sommermärchen 2006, als Deutschland Weltmeister der Herzen wurde. Ich muss natürlich das Gefühl ausblenden, das unsere Familie beim Public Viewing am Berliner Zollpackhof mitten ins Herz traf, bei dem Scheißtor der Italiener.  Diesen Teil überspringe ich auch auf der DVD. Aber ansonsten war die Stimmung während der WM so unschlagbar großartig, dass sie auch nach mittlerweile sieben Jahren immer noch dazu geeignet ist, trübe Gedanken wegzublasen. Die Sommermärchen-DVD von Sönke Wortmann ist toll, aber auch mit den Highlights der FIFA WM 2006 könnt ihr euch die damalige Sommerstimmung zurückholen: Noch einmal mit den Fans jubeln und die strammen Waden unserer Jungs bewundern, die ja inzwischen auch in die Jahre gekommen sind ;-)


8. Sommerschnipsel an Regentagen

Die Fotos vom Sommerurlaub sind noch nicht eingeklebt bzw. noch nicht digital archiviert? Na, besser kann man doch gar nicht gegen den Herbstblues angehen! Scrapbooking heißt das Zauberwort, mit dem Fotoalben wunderbar gestaltet werden können. Neben Fotos könnt ihr Hintergründe, Muscheln, Bändchen, Eintrittskarten einkleben, und alles was sonst so an den Urlaub erinnert.Mit Scrapbooking-Material* könnt ihr euch zum Beispiel bequem bei Amazon eindecken.

 

Zu Hause verreisen


9. Meer Deko!

Wenn es draußen so richtig ekelhaft ist, gibt es noch eine Möglichkeit, die Erinnerung an den Sommer wieder auferstehen zu lassen. Dazu eignet sich ein Regalfach, das mit Sand, Muscheln, Holzschiffchen, Urlaubspostkarten und Playmobil-Männchen im Liegestuhl dekoriert werden kann. Kein Regal frei? Dann könnt ihr die Urlaubsandenken auch in einem transparenten Vorhang mit Einstecktaschen arrangien. Es gibt ihn in verschiedenen Größen und er taugt sogar als Duschvorhang.

 

10. Gute Laune zum Aufsprühen

Mein absoluter Sommer-Duft-Evergreen ist und bleibt SUN von JIL SANDER. Ich verbinde automatisch Sommergefühle mit diesem Duft. Da hat schlechte Laune wenig Chancen. Wenn ich nur selber immer mal dran denken würde, wenn meine Stimmung so am Boden ist, wie sie es gestern war ...


11. Nieder mit den Bleichgesichtern!

Das traurige Gespenst im Spiegel kann man auch verscheuchen, wenn man keine Zeit fürs Sonnenstudio hat, und dabei gleichzeitig etwas für die Hautpflege tun möchte. Z.B. mit NIVEA SUN TOUCH*, das ihr am besten mit einem Plastikhandschuh auftragt, wie er bei Haarfärbemitteln beiliegt. Das verhindert ein fleckiges Ergebnis. Und setzt euch nicht mit frisch eingecremten Stellen auf helle Möbel ;-)

 

12. Chillen am Home-Beach

Wollen ihr den Herbstblues mit Dauersommer in der Wohnung vertreiben? Eine Ecke findet sich vielleicht, in der ein Liegestuhl Platz hat – noch stilechter ist ein Strandkorb. Strandkörbe* gibt es inzwischen nämlich auch zu halbwegs erschwinglichen Preisen. Sand im Zimmer ist unpraktisch – als Ersatz muss eine Seegrasmatte herhalten, umrahmt von großen Muscheln. Gesellschaft leistet eine große Palme aus dem Gartenmarkt, der Beamer wirft einen Traumstrand an die Wand. Das ist auch der passende Rahmen um eine Beachparty steigen zu lassen, mit Cocktails und Sommerhits. Heizen nicht vergessen: Die Gäste müssen Beachwear tragen! So wie auf unserer Terrassenparty im November mit Hawaiischirm, Kokosnüssen, Pflanzen, Strandbar (Biertisch, Holzlatten, Bambusrollo als Dach), Terrassenofen und Plastikstrand von der Rolle, für die Atmosphäre und um den Wind fernzuhalten:

Beach-Feeling im November

 

13. Beach-Club

Wenn ihr die Anti-Herbstblues-Party nicht bei sich zu Hause steigen lassen wollt, besorgt euch einen Babysitter und begebt euch in eine der Strandbars begeben, die vielfach auch im Indoorbereich mit Sand und karibischem Flair aufwarten. Dann kann der Herbst endgültig einpacken und in die Sonne fliegen.

*Affiliate-Link

# Link | Petra A. Bauer | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 05. November 2013 um 09:30 Uhr in LIFESTYLE, Gesundheit & Fitness | 2984 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren
Tags: Winterdepression, wie werde ich den Winterblues los, Stimmung, Laune, Herbstblues, aufmuntern


05