Stundensatz kalkulieren für Freiberufler

Gerade wenn ihr frisch ins Freelancerleben startet, ob als Webentwicklerin, Texterin, Übersetzerin, was auch immer, steht ihr vor der großen Frage: Kunde droht mit Auftrag - was soll ich nehmen? Ihr könnt euch, wie es viele tun, am Stundensatz eurer Kollegen orientieren und einen Mittelwert nehmen. Doch gerade Anfänger neigen dazu, sich am unteren Ende einzusortieren oder - noch schlimmer - neue Tiefstpreise zu generieren. Damit stellt ihr euch letztlich selbst ein Bein, denn wenn ihr davon leben wollt (und selbst, wenn nicht), habt ihr Kosten, die es wieder reinzuholen gilt.

Welche Kosten muss ich berücksichtigen, um einen realistischen Stundensatz zu kalkulieren?

Foto: Gabi Eder  / pixelio.de

Viele Posten vergissst man leicht oder nimmt sie nicht wichtig genug. Da dies auch bei den gängigen Honorarrechnern im Internet passiert, schaut ihr euch am besten mehrere an und stellt die Kosten nach euren persönlichen Bedürfnissen zusammen. Die einen haben laufende Kosten für ein Auto, das sie beruflich nutzen, die anderen müssen häufiger einen Babysitter bezahlen, um ihre Aufträge überhaupt abarbeiten zu können.

Das Leben mit einrechnen

Was mir auch dabei fehlt: Bei ziemlich jedem dieser Honorarrechner werden lediglich die Betriebsausgaben als Grundlage herangezogen. Aber wir müssen ja auch essen. Und wir wollen mal ins Kino oder brauchen Windeln für die Kinder. Gehen wir von einer alleinerziehenden Mutter aus, die null Unterstützung hat und alles selber finanzieren muss: der Stundensatz muss die kompletten Lebenshaltungskosten abdecken. Zudem müsst ihr davon ausgehen, dass die Auftraggeber gerade in der Anfangszeit nicht Schlange stehen, v.a. wenn ihr nicht gerade die Akquise-Queen seid.

Wennn es also bei einem Kalkulator heißt:"angestrebtes monatliches Nettoeinkommen", schreiben viele gerne eine Zahl hin, die aus dem Bauch kommt. Dann könnt ihr die ganze Rechnerei ebensogut lassen. Macht euch lieber eine Liste, bestehend aus euren tatsächlich vorhandenen monatlichen Gesamtausgaben plus (zu erwartende) Betriebsausgaben, die ihr euch aus den einzelnen Honorar-Rechnern customized zusammensuchen könnt, quasi als Gedächtnisstütze. Für den Rest braucht ihr dan nur euren Taschenrechner.

Honorar-Rechner und Stundensatz-Kalkulatoren im Netz

  • Honorarrechner von Guru 2.0
    Hier werden dir Fragen zu deinen Ausgaben gestellt.
  • Honorar-Rechner für Freiberufler
    Ein Formular, das vermutlich automatisch den Stundensatz bei einem bestimmten angestrebten monatlichen Netto-Einkommen errechnen soll, was allerdings bei mir auf dem Firefox nicht funktioniert hat.
  • Honorarkalkulation mit Excel-Rechner
    Rechner und zusätzlich Tipps und Hinweise, z.B. eben auch darauf, dass es auch Flautezeiten gibt, und man so vielleicht gar nicht die evtl. angestrebten 30 Stunden pro Woche arbeiten und jemandem im Rechnung stellen kann. Oder dass ihr als Selbständige / Freiberufler Umsatzsteuer abführen müsst, was bei der Berechnung auch gerne mal vergessen wird.

Und eure Buchhaltung könnt ihr dann bequem mit Jetzt kostenlos testen! * machen (90 Tage kostenlos testen!)

*Affiliate-Link


22