Schwedische Blaubeerschnecken (Blåbärsbullar)

Blaubeerschnecken oder Blåbärsbullar (oder Blablabla-Kuller? *g*) sind eine Leckerei für alle Schweden-Fans und Naschkatzen. Praktisch für den Büronachmittag und die große Pause in der Schule. Für das Midsommar-Picknick, den Kindergeburtstag oder einfach für den Nachmittagskaffe am Wochenende. Und mit diesem schwedischen Originalrezept sind sie ganz einfach nachzubacken.

BLÅBÄRSBULLAR - Schwedische Blaubeerschnecken

Rezept für 24 Stück

Ihr braucht für den Teig:

  • 1 Paket frische Hefe
  • 100g Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • ½ TL Salz
  • 65g Zucker
  • 1TL gem. Kardamon (ich lasse das immer weg)
  • 450-500g Mehl (eher an 500 als an 450)

Und für die Füllung:

  • 75g Butter
  • 100g Kokos- oder Mandelmasse (was ist Kokosmasse?? Ich nehme immer Marzipan Rohmasse)
  • 60g Puderzucker
  • 1 Paket Vanillezucker
  • Nochmal ½ TL gem. Kardamon weglassen ;-)
  • 1 Packung tiefgefrorene (!) Blaubeeren
  • 1-2 EL Kartoffelstärke

Verzierung (je nach Wunsch):

  • Kokosflocken
  • Hagelzucker

Und so macht man’s (der Schwede sagt „gör så här“ – und jetzt alle: Jörscho her):

Zerteile die Hefe in einer Schüssel in kleine Stücke, schmilz die Butter in der Milch bis die Flüssigkeit homogen und handwarm ist. Gib etwas von der Flüssigkeit zur Hefe und verrühre das Ganze bis es wiederum homogen ist: Dann gib den Rest der Flüssigkeit dazu.

 

Jetzt Ei, Salz, Zucker und das weggelassene Kardamon dazugeben, umrühren bis das Ei verteilt ist. Nun portionsweise das Mehl unterrühren (gerne mit Handrührgerät mit Teighaken). Wenn der Teig sich gut vom Rand löst, ist er fertig zum Gehenlassen, sonst noch etwas Mehl nachgeben. Den Teig ca. 40 Minuten abgedeckt gehen lassen.

 

In der Zwischenzeit wird die Füllung (der Schwede sagt „fyllning“) vorbereitet:

 

Mische in einer separaten Schüssel Butter, Mandelmasse oder Kokosmasse (wenn einer eine Quelle kennt, bitte an redaktion [at] mama-im-job.de mailen) mit dem Puderzucker, Vanillezucker und dem ... ach nee, das lassen wir ja weg ;-) Bitte gut mischen (Handrührgerät!), wer will schon auf den Marzipanstücken rumkauen ;-)

 

Wenn der Teig aufgegangen ist, wird er in zwei Hälften geteilt und jeweils nacheinander auf einer bemehlten Fläche ausgerollt (ca. 30-55 cm) Eine Hälfte der Füllung auftragen und die Hälfte der gefrorenen (ich sagte doch gefrorene! Nicht zu früh aus dem Tiefkühler holen!) Blaubeeren darauf gleichmäßig verteilen und mit Kartoffelstärke bestreuen.

 

Nun das Ganze von der breiten Seite her zusammenrollen und in zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden (und nun siehst du wie gut es ist, dass die Blaubeeren noch gefroren sind; es schneidet sich viiiel leichter, oder?).

 

Die einzelnen Scheiben in Muffinförmchen legen, mit Hagelzucker und / oder Kokosflocken je nach Geschmack bestreuen (geht aber auch ohne ganz gut), auf dem Blech verteilen und nochmals ca. 15-20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Dann ab damit in den Ofen, bei 225°C für 10-13 Minuten. Anschließend die Bullar abgedeckt abkühlen lassen.

 

Wenn man will kann man vor dem servieren die Schnecken mit Hagelzucker bestreuen. Fättisch!

 

Und hier sagt der Schwede: Smaklig måltid (sprich: smacklig mooltied)!!

 

Text und Foto: © Michael Bauer

# Link | Petra A. Bauer | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 20. Juni 2013 um 11:10 Uhr in FAMILIE, Wochenende, LIFESTYLE, Essen & Trinken | 4875 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren
Tags: was zum Kaffee, traditionell, Teilchen, schwedisch, Schweden, Rezept, Heidelbeeren, Gebäck, Blaubeerschnecken, Blaubeeren, Blåbärsbullar, backen


20