Liveblogging: Superbowl 2014 - Seattle Seahawks vs Denver Broncos

So, gestern haben wir es angedroht: Es gibt Superbowl Liveblogging bei mama-im-job.de. Völlig subjektiv, rosa eingefärbt und nicht unbedingt geprägt von allzuviel Regelwissen. In den 80ern hatte ich mich damit ausgiebig beschäftigt, aber verdammt viel vergessen (Update: Mir ist wieder vieles eingefallen). Aber es geht um Spaß - oder? Schließlich bin ich nicht nur Fußballfan. Passendes Bier (mit Hindernissen beschafft) und Futter von KFC stehen bereit, Sat1 ist angeschaltet - also dann mal los :-) Die neueren Einträge stehen oben im Beitrag.

Superbowl 2014

 

4:17 Uhr: Die Vince-Lombardy-Trophy ist überreicht, es wird geredet und gefeiert. Der Defense-Spieler Malcolm Smith hat einen Chevrolet gewonnen, dafür, dass er die eine Interception direkt zum Touchdown verwandelt hat. Aber die Sat1-Leute sagen, dass im Prinzio die gesamte Verteidigungslinie der Seahawks ausgezeihnet wurde. Es ist übrigens das erste Mal, dass die Auszeichnung an einen Defense-Spieler geht.

So, nun aber gute Nacht, ihr Lieben!

4:00 Uhr: Rund eine Milliarde Menschen haben dieses Spiel gesehen. Und etliche eben auch mitten in der Nacht. Wie ist es mit euch? Habt ihr auch live geschaut? Oder lest ihr das jetzt hier gerade nach? Habt ihr die Erklärungen verstanden? Soll ich noch was erklären? Interessiert euch Football überhaupt? Oder was ist euer Lieblingssport?

Fragen über Fragen, während Sat1 die Cheerleader zeigt und sich Buschi darüber beklagt, dass die alle wie Barbiepuppen aussehen (was sie auch tun).

3:55 Uhr: GAME OVER. Die Vince-Lombardy-Trophy geht eindeutig an die Seattle Seahawks. Sie gewinnen den Superbowl glasklar mit 43 : 8

3:51 Uhr: Alle Seahawks feiern schon minutenlang den Sieg, obwohl das Spiel noch gar nicht zu Ende ist. Die Broncos müssen dringend das Spiel aufarbeiten, denn es war ja nicht Manning allein, der es verloren hat. Irgendwie tun die Broncos allen total leid.

Oh, Schlägerei auf dem Feld. Und der Trainer der Seahawks wird mit etwas übergossen, dass orangensaftähnlich aussieht. Die feiern halt alle schon, und ich weiß gar nicht, wieso die Broncos überhaupt noch was machen.

3:40 Uhr: Irgendwann muss ich mal das Foto für euch heraussuchen, auf dem Mein Mann in Angriffsstellung allein im weiten Oval des Chicagoer Soldier Field Stadions steht. Am Körper den von mir gestrickten "Football-Pulli" in Berlin-Adler-Farben. Schwarz mit Gelb. Und fette Schulterpolster nicht zu vergessen. Hey, es waren die 80er, da bekam man die übreall und somit sah es wirklich sehr Football-like aus. Die Stadiontür stand damals offen und wir sind einfach hineingegangen, mitten auf den Rasen. Dann kam der Platzwart und wir hatten eine äußerst interessante Unterhaltung. Der Gute war in seinem ganzen langen Leben nie aus Chicago herausgekommen und hat gestaunt, wie viele Orte wir in den paar USA-Wochen angesteuert hatten.

Bei Sat1 entschuldigen sie sich für das komische Spiel. Als ob sie was dafür könnten, dass bei dem Broncos einfach nichts vernünftig läuft.

03:38 Uhr: Mindestes eine von euch hat das hier tatsächlich gelesen und sich über die Erklärungen gefreut. Dankeschön :-)

Richard Sherman ist mit kaputtem Knöchel aus dem Spiel gegangen.

3:28 Uhr: Die Broncos-Fans verlassen in Scharen das MetLife-Stadion. Ich bin aufgestanden und weiß nicht mehr, weshalb. Es ist definitv zu spät. Oder zu früh, je nachdem. Ich werde bis mittags schlafen.

3:22 Uhr: Kaffee! Ich brauche Kaffee! Aber dann schlafe ich nach Spielende nicht. Und es sind ja nur noch 11:45 im letzten Quarter zu spielen. Also reine Spielzeit. ich hatte noch gar nicht erwähnt, dass die Uhr bei Footballspielen bei jedem Scheiß angehalten wird. Z.B. jetzt. Dennn - Überraschung! - die Seahawks haben wieder mal Touchdown und Fieldgoal erzielt. Es steht jetzt 43 : 8 für die Seahawks. Die Broncos werden demontiert.

3:16 Uhr: Ich werde auch immer müder. Aber erstens hab ich ja versprochen hier bis zum bitteren Ende live zu bloggen (Liest das überhaupt jemand von euch? Interessiert ihr euch für Football?) und zweitens sind Spiele auch schon spektakulär gedreht worden, auch wenn das hier niemand glauben mag. Die Moral der Broncos ist halt inzwischen am Boden. Schade für all die Spieler, die noch nie beim Superbowl waren, sich so gefreut hatten und nun auch durch die Fehlpässe ihres Quarterbacks ihrer Chance auf den Titel beraubt wurden.

Inzwischen wurde Paris Lenon, der Backup-Linebacker der Broncos behandelt, weil er mit einem eigenen Mann zusammengestoßen ist und einen erben Schlag an die Schläfe abbekommen hat. Mit Helm zwar, aber trotzdem kann das bei Footballern manchmal Spätschäden geben.

3:10 Uhr: Peyton Manning hätte der erste Quarterback sein können, der mit zwei verschiedenen Teams den Superbowl gewinnt. Stattdessen mutieren sie zur Lachnummer der Nation, wie Buschi eben sagte.

Oh, der erste Touchdown für die Broncos durch Demariyus Thomas (der eben den Ball verloren hatte). Und K3 ist dann jetzt doch während des Spiels eingeschlafen und hat diesen Touchdown verpasst.

Jetzt nur noch 36 : 8 für diie Seahawks.

3:01 Uhr: Die eigentlich beste Offensive Line der Liga macht hier keine Stiche. Alles sieht nach einem Blow-out aus. Alle gingen von einem knappen Endergebnis aus, und nun scheint es so, als würde zum ersten Mal in der Geschichte des Superbowls eine Mannschaft zu NULL zu verlieren. Weia.

Inzwischen macht Kearse für die Seahawks mühelos den nächsten Touchdown. Plus Fieldgoal steht es nun 36 : 0 für die Seahawks. Für die Broncos ist es jetzt übelst peinlich.

2:55 Uhr: Peyton Manning erzielen endlich mit einem gelungenen langen Pass endlich mal Raumgewinn - da verliert der Fänger Thomas den Ball. Buschi im Sat1-Studio kann es einfach nicht fassen.

2:48 Uhr: Die Seahawks fangen tatsächlich weit hinten bei sich an, aber Marshawn Lynch, Runningback und der andere Langhaarige der Seahawks, schubst einen nach dem anderen Bronco aus dem Weg.

Ein Runningback ist übrigens ein balltragender Spieler, der am hinteren Ende der Angrifffsformation steht. Erwähnte ich, dass der Quarterback der Spielmacher und zentrale Spieler der Offense ist? Außerdem sind das immer die Spieler, die die hübschesten Mädchen abkriegen.

2:42 Uhr: Ich glaube, das Heineken trägt nicht unwesentlich zur Müdigkeit bei. Aber das Spiel könnte auch mal interessanter werden. Jetzt First Down für die Broncos. Aber Ball zu weit geworfen und Gegner Richard Sherman umgeschubst. Danach ein Incomplete Pass. Also nicht gefangen, bzw. Ball nicht unter Kontrolle gebracht. Jetzt haben sie mit dem 4. Versuch sogar 12 Yards vor sich, weil sie so weit zurückgedrängt wurden. Der Punter der Broncos kommmt aufs Feld und versucht den Ball so weit wie möglich zu kicken, damit die Seahawks dann ggf wenigstens so weit hinten in ihrer Hälfte anfangen müssen, wie irgend möglich.

Versteht ihr noch was? ;-) Sonst fragen!

Michael Douglas hat einen grauen Vollbart. Sah auch schon mal besser aus.

2:32 Uhr: 3. Quarter. 12 Sekunden gespielt. Die Broncos hatten Kickoff und noch bevor Sat1 so richtig auf das Lifebild schalten konnte, haben die Seahawks schon wieder einen Touchdown erzielt, Nach ZWÖLF SEKUNDEN! Krass! Was ist mit dem Broncos los? Sowas gab es noch nie. Manning ist mit weit über 2.000 überwundenen Yards NFL-Rekordhalter.

Ach ja: Zusammen mit dem obligatorischen Fieldgoal steht es jetzt 29 : 0 für die Seahawks. Haben die Broncos überhaupt noch eine Chance? Zu Null verlieren geht ja wohl gar nicht.

2:08 Uhr: In der Halbzeitshow treten mit großem Vorab-Brimborium Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers auf und auf den Straßen New Yorks ist es rappelvoll. Public Viewing.

Kiek an, Bruno Mars kann auch Schlagzeig spielen. Langsam werde ich dann doch ein wenig müde. Ich war heute um 5:00 Uhr auf, Kinder zum Bahnhof fahren.

01:57 Uhr: Das Heineken schmeckt weniger schlimm, als ich es in Erinnerung hatte. Das zweite Quarter ist vorbei und es steht weiterhin 22 : 0 für die Seahawks. Nach all den Vorschusslorbeeren für den - sonst sehr guten - Quarterback Peyton Manning von den Broncos war dieses Zwischenergebnis nicht zu erwarten. Aber Manning kommt nicht ins Spiel, weil seine Passempfänger alle supergut von der Defense bzw. Defense Line (den Verteidigern) der Seahawks gedeckt werden.

Dazu muss ich sagen, dass nie das komplette Team auf dem Platz ist. Greift die Mannnschaft an, ist sie also im Ballbesitz und versucht mindestens 10 Yards Raumgewinn zu erzielen, schicken sie die Spieler der Offense LIne auf das Feld. Ihnen gegenüber steht die Defense Line des Gegners. Wechselt der Ballbesitz, kommt quasi jeweils ein komplett anderes Team aufs Spielfeld. Im Unterschied zum Fußball stehen also nicht Stürmer und Verteidiger eines teams gleichzeitig auf dem Spielfeld.

Bei Sat1 kritisieren sie gerade die katastrophalen Pässe von Peyton Manning und sagen, es war seiner unwürdig. Nach allem, was ich in den letzten Wochen über ihn gehört habe (er hat bereits 2007 mit den Indianapolis Colts einen Superbowl gewonnen), hatte ich ein Mega-Angriffsfeuerwerk der Broncos erwartet. Aber ich hatte ja auch erwartet, dass meine geliebte Hertha heute zu Hause gegen Nürnberg gewinnnt. Nunja.

01:45 Uhr Weiter in der Erklärung: Wenn es so aussieht, als könne die ballführende Mannschaft auch im 4. Versuch die 10 Yards Raumgewinn nicht schaffen, kann der Trainer entscheiden, ein sog. Fieldgoal zu erziehlen. Das ist umso einfacher, je näher das Team an der gegnerischen Endzone ist, denn dort stehen die H-förmigen Stangen durch die der Football hindurch muss. Oberhalb der Querlatte und zwischen den Pfosten. Für die Ausführung gibt es einen extra Spieler, den Punter. Gelingt das Fieldgoal, bekommt die Mannschaft 3 Punkte. Handelt es sich jedoch um ein Fieldgoal, das immer im Anschluss an einen Touchdown versucht werden darf, gibt es bei Gelingen nur einen Punkt.

01:39 Uhr: Oha, schon wieder ein Fehlpasss (Interception) von Manning. Und einer von den Seahawks (hab wegen der Erklärungen nicht mitbekommen, welcher Spielr) konnte gemütlich 70 Yards laufen und den nächsten Touchdown erzielen. Im Fußball würde man das wohl einen klasssischen Konter nennen. Plus Fieldgoal steht es jetzt 22 : 0 für die Seattle Seahawks.

Ich mach mir mal mein Heineken auf.

01:31 Uhr: Vielleicht komme ich jetzt mal dazu, was zu erklären.

Ich nehme an, viele hier kennen sich noch weniger mit den Regeln aus als ich mir von damals noch merken konnte, also fange ich vielleicht mal mit dem Urschleim an:

Ein Footballfeld ist 120 Yards lang. Es ist alle 10 Yards mit einer weißen Linie unterteilt und besitzt zwei sog. Endzonen, die ebenfalls 10 Yards lang sind. Zwei Mannschaften zu je elf Spielern stehen sich anfangs an der 50-Yard-Line (die Linie in der Mitte des Spielfeldes) gegenüber. Ziel ist, den ovalen Football in die gegnerische Endzone zu bringen, was dann der sog. Touchdown ist. Die ballführende Mannschaft (die Angreifer - die Offense bzw. Offensive Line) hat dabei jeweils 4 Versuche, um den Football 10 Yards weiter in Richtung der gegnerischen Endzone zu transportieren. Die Versuche dennt man Downs. Sagt der Schiedsrichter also "Second down and seven", bedeutet das, dass es sich um den 2. Versuch handelt und noch 7 Yards zu überwinden sind.

01:25 Uhr: Der Seahawks-Extrapunkt durch das Fieldgoal. 15:0 
Peyton Manning hat erst 10 Yards gutgemacht, Russell Wilson 94. Aber im Football kann sich noch überraschend vieles drehen. Ich habe übrigens keinen Favoriten. Das wäre traditionally die San Francisco 49ers gewesen, aber die sind ja nicht im Finale.

1:23 Uhr Hui, Touchdown für die Seattle Seahawks! Damit führen sie zu Beginn des zweiten Quarters 14:0 gegen die Denver Broncos. Dann kommt sicher gleich der Punter aufs Feld und macht das nächste Fieldgoal.

01:16 Uhr Das erste Quarter ist vorbei. Die Broncos liegen überraschend zurück. Und überraschend für mich sogar 0:8. Das zweite Fieldgoal habe ich nämlich vor lauter Blogging und Spicy-Chicken-Mampfing nicht mal mitbekommen.

Und in der Pause haben wir ausreichend Gelegenheit uns das Schnittchen Richard Sherman von den Seahawks ein bisschen näher anzuschauen (jaja, ich stehe eben auf langhaarige Männer *g*)

01:12: Interception! Ein Football-Wort für einen Fehlpass. Der viel gerühmte Bronco Peyton Manning hat den Ball der Nummer 31 von den Seahawks in die Arme geworfen.

01:07 Uhr: Beinahe hätten die Seattle Seahawks auch noch einen Touchdown erzielen können, allerdings hat die Nr. 15 den Ball nicht richtig gefangen, also handelt es sich hier um einen Incomplete Pass - also kein Touchdown und somit auch keine 6 Punkte.

00:46 Uhr: Fieldgoal für die Seahawks. Das bringt 3 Punkte, also führen sie 5:0. Nichts, was man erwartet hätte, weil der Quarterback der Denver Broncos, Peyton Manning, eigentlich der Superstar ist und man erwarten könnte, dass die Broncos alleine deshalb gewinnen. Aber es ist ein Teamspiel. Schaun mer mal.

Liveblogging ist jedenfalls stressiger als ich dachte. Ich komme kaum hinterher. Und ich will ja auch was erklären.

00:43 Uhr  Hoffentlich funktioniert alles, denn Firefox bemüht sich gerade sehr, alle paar Minuten abzustürzen.

Prominenz auf den Tribünen: Michael Douglas, David Beckham, Lewis Hamilton

Bevor ich alles hier zurechtgekramt habe, lagen die Denver Broncos schon 0:2 zurück, weil sie sich relativ blöd anstellten und sofort einen SAFETY kassiert haben. Das bedeutet, dasss sie in der eigenen Endzone mit dem Ball getackled wurden.

Also ich sehe schon, ein bisschen was muss ich wohl erklären. Aber erst einen Hühnerflügel essen.

 

# Link | Petra A. Bauer | Dieser Artikel erschien am Montag, 03. Februar 2014 um 00:23 Uhr in FREIZEIT, Hobbys & Sport | 14506 Aufrufe | 6 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren
Tags: Superbowl, American Football


03